Reliquiae

Vocals, Cister - Bastus

Keyboard, Percussion, Vocals - Comatus

Bass - Morti

Bagpipes, shawms, flute, acoustic guitar - Coluber

Violin, Vocals - Svea Elderthal

Drums - Lasko

Electric guitar, vocals  - Breacán

 

 



Kurz vor dem Jahreswechsel 2009/2010 gegründet kann die mittlerweile siebenköpfige Band aus Osnabrück mittlerweile auf eine fast 10-jährige Bandgeschichte zurückblicken. Ehemalige Mitglieder verschiedener Mittelalterformationen (Schelmish, Saltatio Mortis, Obscuratis) haben sich zu diesem Projekt (zunächst zu fünft) zusammengefunden um Einflüsse aus verschiedenen Ländern und Musikrichtungen auf altertümlichen und modernen - aber allesamt akustischen – Instrumenten zu etwas Neuem zu vereinigen.
Mit „Prolog“ kam schon 2010 die erste selbst produzierte Demo, die aber dann aufgrund der hohen Nachfrage direkt als Mini-Album in kleiner Auflage erscheinen konnte. Bereits in diesem ersten Jahr der Bandgeschichte verließ der Sänger der Ursprungsformation die Band und der jetzige Sänger Bastus nahm seinen Platz ein. Länger als er ist nur noch das Gründungsmitglied Morti dabei, der mittlerweile hauptsächlich den Bass bedient.
2011 kam dann das erste „richtige“ Album „Audi Vide Tace“ auf den Markt (beim Osnabrücker Independent-Label Timezone), das die Band jedoch noch in Eigenregie produzierte und aufnahm. Auf diesem spielte die Band noch hauptsächlich Musik der Mittelalterszene, sowie einige selbst-komponierte Stücke. Das Album fand guten Anklang in der Szene und noch im selben Jahr spielte Reliquiae zum ersten Mal auf dem Wacken Open Air.
Im Jahr 2012 kam die EP „Am Teich“ heraus (ebenfalls bei Timezone), welche den Titelsong in verschiedenen Versionen beinhaltete, welche aus einem Remix-Wettbewerb hervorgegangen waren.
In diesem Jahr stieß dann auch das sechste Mitglied zur Band, Comatus, der zunächst nur für die Davul vorgesehen war, im Laufe der Zeit aber auch Harmonium und Keyboard bediente. Zudem ist er seitdem der Haupttexter der Band. Auch für das zum Zeitpunkt seines Einstiegs bereits großenteils vorproduzierte Album „Pandora“, welches 2013 (bei Totentanz) herauskam, konnte er bereits einige textliche Anregungen einfließen lassen. Noch bevor das Album herauskam, verließ jedoch der Dudelsacker die Band und wurde von Coluber, der seitdem für alle Dudelsäcke, Schalmeien und Flöten hauptverantwortlich ist, ersetzt. Das Album selbst wurde schon deutlich rockiger und enthielt nur noch ein einziges traditionelles Stück, alle restlichen Songs und Texte waren selbstgeschrieben. Die Band blieb aber weiterhin nur bei akustischen Instrumenten. Ende des Jahres stieg dann die Geigerin der Band aus und wurde zu Beginn des neuen Jahres von Svea Elderthal beerbt. Ähnlich erging es der Band dann im Folgejahr mit dem Schlagzeug, das seit 2015 dann mit Lasko neu besetzt wurde.
Im Jahr 2015 wurde außerdem ein weiterer Schritt in Richtung Rock vollzogen: Hendrik, der Bruder der ehemaligen Geigerin und Gitarrist von Nachtblut, stieg als siebentes Mitglied in die Band ein wirkte direkt an der Entstehung des neuen Albums mit, welches folglich dann zum ersten Mal E-Gitarren enthielt. Im April 2016 kam „Winter“ dann (wiederum bei Totentanz) in den Handel. Hier zeigte Reliquiae einen deutlich düstereren Sound als auf den Vorgängeralben, die Texte und die Arrangements wurden komplexer. Aus beruflichen Gründen musste Hendrik die Band aber im Jahr 2016 wieder verlassen und wurde von Breacán ersetzt.
In der neuen Formation beschloss die Band, sich für das nächste Album mehr Zeit zu lassen. Zudem fand man mit dem Label Metalville einen starken Partner, an dessen Seite man dieses kommende Album zu einer Erfolgsgeschichte machen will. Das Album markiert für die Band einen Umbruch und eine Art Neuanfang: Aus der Gründungsbesetzung ist nur noch ein Mitglied übrig, der musikalische Stil hat sich stark gewandelt, ist viel rockiger und vielschichtiger geworden. Diesen Neuanfang will die Band auch mit dem Redesign ihres Logos zum Ausdruck bringen und natürlich mit einem neuen Album. Dieses wurde „Babylon“ getauft und wird im Sommer 2019 erscheinen.

Releases

Reliquiae - Babylon (MV0212), 30.08.2019